Sie sind hier

Erfolgreicher Erlanger eHealth Summit 2019

Vom 16. bis 17. Oktober fand mit großem Erfolg der erste eHealth Summit in Erlangen statt.

Am Mittwoch, den 16. Oktober, fanden sich die ersten Teilnehmer im Hotel Bayerischer Hof ein und nutzten die Gelegenheit der von den Veranstaltern angebotenen Kamingespräche. In entspannter Atmosphäre, fernab der gewohnten Arbeitsumgebung, diskutierten Vertreter der teilnehmenden Krankenhäuser mit Partnern aus der Industrie über Projektentwicklungen, Ideen und Konzepte für die Zukunft der digitalen Gesundheitswelt.

Anschließend tauchte man in die interessante Entstehungsgeschichte der Firma Siemens bei einem Besuch im MED Museum ein.

 

Am 17. Oktober wurde der zweite Tag der Veranstaltung auf Schloss Atzelsberg von Frau Angelika Balleis, geschäftsführende Gesellschafterin des Hauptveranstalters e.Bavarian Health GmbH, eröffnet. Sie zeichnete ein Bild von der Innovationsbereitschaft mittelständischer Unternehmen aus der Region Nordbayern (Medical Valley) im Bereich der eHealth-Branche. Neben dem Hauptveranstalter beteiligten sich Advanova aus Erlangen, Cosymed aus dem Raum Ingolstadt und auch internationale Playern wie Microsoft und Cancom an der Ausrichtung des Erlanger eHealth Summit 2019.

 

Der Einführung folgten Vorträge zu eHealth-Projekten und Produktentwicklungen aus Klinik und Industrie. Als Keynote hielt Dr. Matthias May, Oberarzt am Radiologischen Institut des Universitätsklinikums Erlangen, eine begeisternde Rede zu Chancen und Hürden der Digitalisierung in der Radiologie. Sein Fazit zog er bei der strukturierten Verarbeitung und Kommunikation von Patientendaten aus der Erfahrung des laufenden Projektes mit MEDePORT, der Software von e.BH zur digitalen Patientenkommunikation: „Wenn wir früher mehr wissen und dieses Wissen schneller und einfacher teilen können haben wir die einmalige Chance unsere medizinische Qualität im Sinne des Patienten um ein Vielfaches zu steigern.“

 

Anschließend folgte ein Bericht aus dem ISAR Klinikum in München von Andreas Wolf, stellvertretender Verwaltungsleiter der Einrichtung, mit demselben Fazit. „Wenn wir strukturierte Daten einfließen lassen und diese digital pflegen, verbessern sich Planungs- und Organisationsaufwand.“ Er veranschaulichte dies am Beispiel des Krankenhausinformationssystems Cosymed von BYTEWARE und verglich die konservative Methode der Betten- und Essensplanung mit den Möglichkeiten der digitalen Welt.

 

Bastian Bleisinger von Advanova aus Erlangen erläuterte in seiner flammenden Rede „Best-of-Breed“, weshalb aus seiner Sicht immer die beste Einzellösung und nicht die eines Gesamtanbieters favorisiert werden sollte. "Holen Sie sich für jedes Ihrer Themen den bestmöglichen Partner an Bord, mit dem Wissen jedes Thema neu besetzen zu können wenn es der Markt oder Ihre Klinik erfordert"; so Bleisinger.

 

Microsoft und Cancom stellten die neuesten mobilen Endgeräte sowie zahlreiches Zubehör für den klinischen Bedarf vor. So ist es besonders wichtig bei der Auswahl des Equipments nicht nur auf Performance und Optik wert zu legen, sondern auch auf Themen wie Hygiene. Besondere Aufmerksamkeit erlangte die Vorstellung des neuen Surface Duo, einer völlig neuen Generation mobiler Endgeräte als Mix aus Tablet-PC und Smartphone.

 

Nachmittags starteten die Workshops. 

 

Hier wurde präsentiert wohin die Wege der Digitalisierung im kommenden Jahr gehen werden. Unter anderem stellte die e.Bavarian Health GmbH eine neue Software vor mit welcher es möglich sein wird, dass Patienten ihre Gesundheitsdaten bereits vor dem geplanten Klinikaufenthalt über das eigene Smartphone erfassen und der Klinik mitteilen. Diese Daten werden dann, natürlich datenschutzkonform, in der Klinik strukturiert verarbeitet und je nach geplanter Behandlung gewichtet. Anders als im konservativen Ablauf, können Mediziner so künftig deutlich früher und leichter Tendenzen erkennen und die Behandlung gezielter planen.

 

In den Workshops von Cosymed und Advanova wurden ebenfalls Produkterweiterungen und eine breite Zahl an Funktionen der jeweiligen Systeme vorgestellt.

 

Mircosoft und Cancom richteten einen gemeinsamen Workshop aus und wählten eine andere Vorgehensweise. Die Teilnehmer konnten hier Themen benennen, welche aktuell eine große Fragestellung in den eigenen Kliniken bedeuten und zu welchen sie akuten Handlungsbedarf sahen. Somit unterschied sich hier beinahe jede Workshoprunde und Themen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Digitalisierung wurden diskutiert und besprochen.

Abschließend möchten wir uns im Namen aller Beteiligten, angefangen bei den zahlreichen Teilnehmern über die Partner, Redner und Workshopleiter bis hin zum Servicepersonal, für einen gelungenen ersten Erlanger eHealth Summit bedanken und freuen uns auf ein Wiedersehen, zum Erlanger eHealth Summit 2020!

 

 

DatenschutzImpressumAGBSitemap